Is Bull Terrier A Good Guard Dog? | Bull Terrier World

Ist Bullterrier ein guter Wachhund?

Bullterrier sind hervorragende Wachhunde. Angesichts ihres Mutes und ihrer Hingabe an ihre Besitzer sollte dies nicht ĂŒberraschen. Die schĂŒtzende Natur und das ausgeprĂ€gte Bewusstsein fĂŒr ihre Umgebung sind fĂŒr Bullterrier selbstverstĂ€ndlich. Sie können sich darauf verlassen, dass einer seine Menschen in einer wirklich gefĂ€hrlichen Situation verteidigt.

Gepaart mit ihrem muskulösen Körperbau, ihrem starken Körperbau und ihrem lauten Bellen wĂŒrden sich nur wenige Menschen mit böser Absicht in das Territorium eines Bullterriers wagen. Bullterrier sind auch sehr beschĂŒtzend gegenĂŒber Kindern im Haus.

Warum sind Bullterrier gute Wachhunde?

Die furchtlose Natur von Bullterriern, kombiniert mit ihrer körperlichen StĂ€rke und ihrer unglaublichen Beißkraft, machen sie zu einem beeindruckenden Gegner. Werfen wir einen Blick auf die Eigenschaften, die ihn zu einem guten Wachhund machen.

  • Körperliche StĂ€rke: Bullterrier haben normalerweise einen krĂ€ftigen Körperbau und ein krĂ€ftiges Bellen. Sie haben eine furchtlose IntensitĂ€t, die Eindringlinge leicht abschreckt. Ihr schlankes, rĂ€uberisches Aussehen sorgt fĂŒr eine effektive visuelle Abschreckung.
  • Hohes Konzentrationsniveau: Bullterrier besitzen ein hohes Konzentrationsniveau. Sie sind normalerweise sehr wachsam, wenn es um ihre unmittelbare Umgebung geht. Bullterrier bleiben jederzeit wachsam und sind bereit, in jeder Situation zu reagieren.
  • Starker Biss: Ihre BissstĂ€rke ist beeindruckend. Sie gehören zu den 20 besten Hunden mit den stĂ€rksten Bissen. Der Kraftbiss eines Bullterriers betrĂ€gt 269 PSI (Pfund pro Quadratzoll). Wenn Sie sich fragen, wie viel das ist, es ist ungefĂ€hr die HĂ€lfte der BissstĂ€rke eines Löwen.
  • Kontrollierte Aggression: Bullterrier mĂŒssen kontrollierte Aggression besitzen und nur dann angreifen, wenn sie es fĂŒr notwendig halten. Bullterrier werden ihren Besitzer oder ihre Kinder zu Hause nicht angreifen. Außerdem werden sie nicht aggressiv, es sei denn, die Situation erfordert es tatsĂ€chlich. Sie greifen nur an, um ihr Territorium oder ihre Menschen zu verteidigen.
  • LoyalitĂ€t: Bullterrier sind im Allgemeinen loyal und bestrebt, ihren Menschen zu gefallen. Sie sind immer bereit, ihre Menschen in schwierigen Situationen zu retten.
  • Territorial: Bullterrier sind besitzergreifend in Bezug auf ihr Territorium. Territorium kann das Haus, die Wohnung, das Bauernhaus, die Farm, die Fabrik usw. sein. Territoriale Instinkte geben ihnen die nötige Aggression, um anzugreifen und zu verteidigen.

BeschĂŒtzen Bullterrier ihre Besitzer?

Bullterrier sind Ă€ußerst beschĂŒtzerisch gegenĂŒber ihren Lieben, Familienmitgliedern, Nahrung, ihrem Territorium und sogar ihrem Spielzeug. Die Persönlichkeit, die Blutlinien und die Erziehung Ihres Bullterriers sind allesamt Faktoren dafĂŒr, wie beschĂŒtzerisch er sein kann.

Wenn Fremde in der NĂ€he sind, werden sie noch eifriger darauf bedacht, ihre Leute zu beschĂŒtzen. Sie bilden normalerweise eine enge Bindung zu ihrem Besitzer, was sie noch loyaler macht.

Mit richtigem Training und Gehorsam mĂŒssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn es um unprovozierte Angriffe auf Familie oder Freunde geht. Ein gut sozialisierter und gut trainierter Bullterrier wird immer noch den Unterschied zwischen einer tatsĂ€chlichen Bedrohung und einer alltĂ€glichen Situation verstehen.

Vorteile eines Wachhundes

Der Besitz eines Schutzhundes bringt verschiedene Vorteile mit sich. Lassen Sie uns ĂŒber einige der Vorteile eines Bullterriers sprechen: 

  • Gibt Ihnen Seelenfrieden: Der Besitz eines Bullterriers kann Ihrer Seelenruhe sehr zugute kommen. Du kannst ruhiger schlafen und bist dir vollkommen bewusst, dass du einen wachsamen BeschĂŒtzer in der NĂ€he hast.
  • SchĂŒtzen Sie sich, wenn Sie zu Hause sind: Oft schreckt die bloße Anwesenheit eines Bullterriers schon von vornherein von versuchten EinbrĂŒchen ab. Sie benachrichtigen Sie besser als der typische Alarm ĂŒber Eindringlinge.
  • SchĂŒtzen Sie Ihr Zuhause: Im Falle eines Einbruchs macht ein Bullterrier den Eindringling handlungsunfĂ€hig und hĂ€lt ihn in Schach, bis die Polizei eintrifft.
  • Ideal fĂŒr alleinstehende Senioren: FĂŒr alleinstehende Senioren werden Bullterrier noch wichtiger. Sie leisten ihnen Gesellschaft und schĂŒtzen sie jederzeit.
  • Unglaublicher GefĂ€hrte: Bullterrier sind unglaubliche GefĂ€hrten. Sie sind liebevolle EckzĂ€hne, die ihre Liebsten sehr beschĂŒtzen.

FrĂŒhe Sozialisierung und konsequentes Training mit Bullterriern ist ein Muss. Dieser frĂŒhe Kontakt mit freundlichen Fremden wird jedes Ă€ngstliche oder ĂŒbermĂ€ĂŸig vorsichtige Verhalten auf der Straße mildern. Zu zeigen, was und wer keine Bedrohung darstellt, ist wichtig, damit Ihr Hund unterscheiden kann.

Wie mache ich meinen Bullterrier schĂŒtzender 

Egal, ob Sie mit einem Bullterrier gehen, die Grundlagen, um ihn schĂŒtzender zu machen, sind MitgefĂŒhl und Geduld beim Training. Wenn Sie entschlossen sind, Ihren Bullterrier schĂŒtzender zu machen, beginnen Sie am besten so frĂŒh wie möglich mit dem Training.

  • Grundlegender Gehorsam: Bullterrier sollten ĂŒber grundlegende GehorsamsfĂ€higkeiten wie Sitzen, Stehen, Fallenlassen und Bellen auf Kommando verfĂŒgen.
  • Impulskontrolle: Bringen Sie Ihrem Hund Impulskontrolle bei. Ihr Bullterrier sollte sich in der NĂ€he willkommener Fremder beherrschen.
  • Eigentumsgrenzen beibringen: Ihrem Bullterrier die Grenzen seines Reviers beizubringen ist wichtig fĂŒr sein Training. Sie sollten Ihr Eigentum mit Ihrem Bullterrier erneut fĂŒhren, damit er lernt, was er beschĂŒtzen soll.

Bullterrier neigen dazu, stur und unabhĂ€ngig zu sein. Solange Sie Ihrem Hund Respekt erweisen und gleichzeitig die Dominanz bewahren, werden Sie am Ende eine großartige Beziehung haben, die Ihnen hilft, sicher zu sein, dass Ihr Zuhause und Ihre Familie nach besten KrĂ€ften fĂŒr Ihren Bullterrier gepflegt werden.

Bullterrier lernen durch positive VerstĂ€rkungstechniken. Geben Sie Ihrem Bullterrier ein Leckerli oder loben Sie ihn dafĂŒr, dass er neue Befehle gelernt hat. Strafen und harte Worte machen sie stur und schaden ihrem Temperament.

Sind Bullterrier gefÀhrlich?

Nun, Bullterrier sind keine gefĂ€hrlichen Hunde. Sie sind tatsĂ€chlich anhĂ€nglich und liebevoll, wenn sie in einer gesunden Umgebung aufwachsen. Sie können aggressiv werden, wenn sie das GefĂŒhl haben, dass jemand sie oder ihre Familie bedroht.

Bullterrier haben den unverdienten Ruf, gefÀhrlich und superaggressiv zu sein. Das ist nicht wahr! Das hat viel mit ihrem ungewöhnlichen Aussehen zu tun.

Abschließende Gedanken

Die schĂŒtzende Natur von Bullterriern kann sowohl ein Vorteil als auch eine potenzielle Gefahr fĂŒr andere sein. Es ist wichtig zu verstehen, wie man mit eventuell auftretenden ĂŒbervorsichtigen Tendenzen umgeht.

Bullterrier sind einer der besten Familienbegleithunde, die Sie jemals besitzen könnten. Die unsterbliche LoyalitĂ€t, Zuneigung und lebenslustige Natur des Bullterriers ist unĂŒbertroffen. Nehmen Sie diese erstaunlichen Eigenschaften an und helfen Sie Ihrem Bullterrier, sich zu einem vorbildlichen BĂŒrger und einer positiven ReprĂ€sentation der Rasse zu entwickeln.

.
ZurĂŒck zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden mĂŒssen.